Entspannter & zufriedener mit Autogenem Training nach Schulz

Die meisten Menschen nutzen Autogenes Training (AT) zur Entspannung, dabei kann es so viel mehr! AT zählt zu den wirksamsten Entspannungstechniken die es überhaupt gibt. Es hilft nicht nur beim Stressabbau, sondern auch bei vielen körperlichen und psychischen Beschwerden. Autogenes Training entspannt und kann die Behandlung von Schmerzen, Ängsten, Schlafstörungen, u.v.m. unterstützen.

Es lohnt sich also Autogenes Training kennen zu lernen. Alles über Nutzen und Anwendungsmöglichkeiten von Autogenem Training hier:

autogenes-training

Wie funktioniert Autogenes Training?

Auch das Autogene Training gehört zu den systematischen Entspannungstechniken, ist wissenschaftlich anerkannt und basiert auf Autosuggestion. Was bedeutet, dass man im Training lernt, sich selbst in einen autogenen (= selbst beeinflussbaren) Zustand zu versetzen. Ungefähr so ähnlich, wie in der Selbsthypnose.

Diesen besonderen (autogenen) Zustand kann man dann, je nach Ziel, unterschiedlich nutzen.

Voraussetzung dafür ist Konzentration und regelmäßiges üben.

Autogene Entspannung wirkt über innere Bilder (Imagination), die mit speziellen Formeln verknüpft werden. Dadurch wird zunächst Stress abgebaut und das vegetative Nervensystem kann auf Entspannung umschalten. Ein Effekt, der sich oft auch heilsam auf Symptome wie Schmerzen, oder Bluthochdruck auswirkt.

Mit ein bisschen Übung kann man dann, nach und nach, auch Verhalten ändern und persönliche Ziele unterstützen.

ENTSPANNUNGSCOACHING – Ihr individueller Weg, um AUTOGENES TRAINING zu lernen und Stress abzubauen

Verschiedene Stufen des Autogenen Trainings, Übungen, Wirkung & Indikationen

Karin Wolf - mehrentspannung-Praxis für Stressbewältigung

Sind Sie neugierig geworden und fragen sich, ob das Autogene Training auch für Ihr spezielles Anliegen hilfreich ist? Dann schreiben Sie mir!  Eine telefonische Kurz-Beratung ist selbstverständlich unverbindlich und kostenfrei.