Achtsamkeitsübung Atempause: Pause machen, Durchatmen, Kraft tanken und sich selbst Zeit für Erholung schenken. Eine kleine Achtsamkeitsübung für zwischendurch.

Achtsamkeitsübung-Atempause-mit-Anleitung

Atempause – Ziele & Wirkung

Diese Übung ist eine informelle Achtsamkeitsübung, bei der es darum geht den Körper und die Atmung zu spüren.

Das Ziel dabei ist die Körperwahrnehmung zu schulen, inklusive momentaner Bedürfnisse, die eventuell gerade da sind. Außerdem wird durch die bewusste Konzentration und Vertiefung der Atmung das innere Stresssystem beruhigt.

Wirkung: Die Atempause stärkt sowohl die Körperwahrnehmung, als auch die Fähigkeit zu Achtsamkeit und fördert obendrein ein gesundes Pausenmanagement. Sie lindert Stress, stärkt die Selbstfürsorge und beruhigt das vegetative Nervensystem. Durch die Übung wird der  Parasympathikus aktiv der für Ruhe und Erholung zuständig ist. Wenn man die Achtsamkeitsübung Atempause regelmäßig macht, trainiert man außerdem die Fähigkeit effektiv von Anspannung auf Entspannung umzuschalten.

Anleitung Achtsamkeitsübung Atempause

Und so geht’s:

  • Unterbreche Deine momentane Tätigkeit und schenke Dir selbst ganz bewusst einen Moment Zeit. Egal ob im Sitzen oder Stehen, versuche Deinen Körper zu spüren: Was kannst Du wahrnehmen? Vielleicht Verspannungen, Müdigkeit, Stress, oder Langeweile. Wie stehst oder sitzt Du gerade? Wo genau hat Dein Körper Kontakt zum Stuhl oder zum Boden? WICHTIG: Versuche nicht zu bewerten. Es gibt beim Spüren kein RICHTIG oder FALSCH!
  • Versuche Deine Muskulatur zu entspannen, mach es Dir bequem. Das Gesicht und natürlich auch der Rest des Körpers dürfen locker lassen. Vielleicht gibt es sonst noch etwas was Du für Dich selbst tun kannst?
  • Dann nimm wahr wie Dein Atem gerade fließt: Ist er tief oder flach, schnell oder langsam, einfach nur spüren …
  • Atme ganz bewusst für ein paar Atemzüge in den Bauch. Die Bauchdecke darf sich dabei bewegen und atme lange und vollständig aus. Streng Dich dabei nicht an, es soll ja eine entspannende Atempause sein 🙂
  • Beende dann (je nach Zeitfenster) bewusst die Achtsamkeitsübung und spüre nochmal nach: Wie geht es Dir jetzt?
  • Du kannst jederzeit eine neue Atempause machen …

Dauer der Übung:

Je nach Zeitfenster zwischen 1  und  10 Minuten. Lieber öfter kurz als 1 x in der Woche lang praktizieren. Du kannst die Atempause zum Beispiel überall dort machen, wo Du wartest: An der Ampel, an der Kasse im Supermarkt, bevor der nächste Termin beginnt, im Wartezimmer, oder …

NEWSLETTER:

In Kontakt bleiben: Aktuelle Termine, Übungen & Impulse für weniger Stress & mehr Entspannung

Mehr zu Achtsamkeit & Achtsamkeitsübungen: