Entspannungsübung GLÜCKSPAUSE

Auf der Suche nach dem „kleinen Glück“: Entspannungsübung GLÜCKSPAUSE

Die Entspannungsübung Glückspause lenkt die Aufmerksamkeit auf positive Dinge, entspannt, macht glücklich und wirkt der Negativitätstendenz unseres Gehirns entgegen:

Wir alle haben (leider) die Neigung im Alltag zu vergessen, was alles gut klappt, schön ist, uns gut tut und wofür wir dankbar sind. Gemeint sind damit die vielen kleinen Dinge und Momente, die das Leben lebenswert machen und die u. A. auch dafür sorgen, dass wir uns gut fühlen. Das kann ein nettes Lachen sein, Vogelgezwitscher am Morgen, der frische Geruch von Blumen, die gute Luft nach einem Regenschauer, Dinge für die wir dankbar sind, ein freundlicher Mensch der uns die Türe aufhält, nette Gespräche, kleine Erfolgserlebnisse und Aufgaben die wir täglich selbstverständlich und gut erledigen, u.s.w.

Am Ende eines Tages erinnern wir uns leider oft nur an das, was nicht so gut gelaufen ist und/oder uns geärgert hat. Unser Gehirn ist leider darauf gepolt! Der Fachausdruck dafür lautet Negativitätstendenz des Gehirns (die evolutionär bedingt ist).  Ein wunderbares Gegenmittel dazu ist die Entspannungsübung GLÜCKSPAUSE:

Anleitung zur Entspannungsübung Glückspause:

Nehmen Sie sich (am besten regelmäßig), ein paar Minuten am Tag Zeit (zum Beispiel nach der Arbeit, vor dem Schlafen gehen, oder …), um Ihre Aufmerksamkeit bewusst auf Dinge zu lenken die an diesem Tag positiv waren. Gehen Sie dazu in Gedanken Schritt für Schritt durch den Tag und machen Sie sich auf die Suche nach all den kleinen, angenehmen, positiven Momenten.

Hilfreiche Fragen sind: Was hat mich heute gefreut, was habe ich gut gemacht/ist mir gut gelungen, wofür bin ich dankbar, usw. Lassen Sie alle Ereignisse des Tages nochmal innerlich an sich vorbeiziehen, mit besonderem Fokus auf positive Dinge …. (und es gibt immer etwas zu finden, auch an „schlechten“ Tagen …)

Dauer: 5 – 10 Minuten

Wirkung:
Diese Entspannungsübung hebt die Stimmung, macht glücklich, fördert ein positives Lebensgefühl, nährt Gefühle wie Dankbarkeit und Wertschätzung und lenkt die Aufmerksamkeit ganz bewusst auf das Positive. Täglich, oder möglichst oft geübt, können wir so sogar Gehirnstrukturen verändern und umprogrammieren (=Neuroplastizität des Gehirns).

Wenn Sie die Übung am Abend praktizieren, nehmen Sie außerdem all die schönen Momente mit in den Schlaf und sorgen automatisch für eine bessere Nachtruhe

Ich praktiziere die Entspannungsübung Glückspause selbst regelmäßig vor dem Einschlafen und natürlich auch mit den Teilnehmern in meinen Entspannungskursen . Deshalb weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wohltuend diese Übung ist und wie sich dadurch die Stimmungslage ganz schnell verändert.

Mehr zum Thema Glück und Entspannung:

Spaziergang der Freude – Ein Spaziergang der glücklich macht

Anleitung zum Glücklichsein

Gestresst oder entspannt: Der Entspannungscheck

Was ist eigentlich Entspanungscoaching?

Was ist Stressbewältigung?