Entspannungsübung Bohnenpause

Entspannungsübung der Woche – Bohnenpause:

Obwohl wir wissen, wie wichtig kleine Pausen und Entspannungsübungen im Alltag sind, um Stress abzubauen und die Leistungsfähigkeit zu erhalten, kommt es oft zu kurz. Der Grund: Wir vergessen es! Mit der Übung Bohnenpause kannst Du Dich ganz einfach selbst daran erinnern, regelmäßig zu pausieren und zu entspannen.

Anleitung zur Entspannungsübung Bohnenpause:

So geht´s: 

Steck Dir 3 – 5 getrocknete Bohnen (können auch kleine Steine sein) in die Hosentasche. Immer wenn Du die Bohnen bemerkst, machst Du eine kurze, bewusste Pause und/oder eine der Übungen: Atemübung 4:6, Entspannungsübung nach Jacobson – Muskeln lockerlassen, Fingerpulsfeedback, Übung „Aufrecht sein“, oder …) und eine Bohne wandert in die andere Hosentasche.

Dauer: Jeweils 2 – 5 Minuten

Wirkung:

Die Bohnen erinnern Dich daran, regelmäßig eine kleine Pause zu machen und achtsam zu sein. Am Ende des Tages hast Du auf diese Art viele kleine Micropausen gemacht und Dein vegetatives Nervensystem hatte eine Chance, sich zwischendurch immer wieder zu entspannen. Dadurch sinkt der Stresspegel, Dein Belastungsniveau und Du fühlst Dich wohler und ausgeglichener. Regelmäßig eine kleine Entspannungsübung steigert außerdem Deine Stressresistenz und sorgt für besseren Schlaf.

Zum Weiterlesen:

Wenn Du gerne eine Entspannungstechnik ganz professionell lernen möchte, dann findest Du hier eine Auswahl an Entspannungskursen.

Ein Entspannungscoaching hilft Dir bei Deiner individuelle Stressanalyse.

Mehr Entspannungsübungen findest Du hier: Mehr Entspannung mit der Entspannungsübung Glückspause , oder schnelle Entspannung mit der Atemübung Nasenatmung.